Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum…

Für viele von uns ist Weihnachten ohne Christbaum unvorstellbar. Dennoch setzen sich viele derzeit damit auseinander, ob es für diesen christlichen Brauch wirklich notwendig ist, einen Baum zu fällen. 

Viele der Tannenbäume kommen von weit her, sind mit Pestiziden behandelt oder wachsen auf Plantagen heran. Laut Umweltorganisation Robin Wood werden nur 15% der Weihnachtsbäume von Waldbetrieben verkauft, der Rest stammt aus Monokulturen (Quelle: https://utopia.de/ratgeber/weihnachtsbaum-alternativen-bio-oeko-regional).

Aber deshalb auf den geliebten Christbaum verzichten?

Wir haben ein paar Anregungen zu diesem Thema:

  • Regionale Tanne: Bei uns in Bötzingen gibt es einige Verkaufsstellen für Christbäume. Eine Nachfrage, woher die Bäume genau kommen und ob oder wie sie behandelt sind, lohnt sich bestimmt. Leider kommen nicht alle aus der Gegend, sondern teilweise aus Schweden und Dänemark. 

Wenn viele Käufer nach der Herkunft fragen, regt das vielleicht auch die Händler zum Nachdenken an.

  • Bio-Tannen: Es gibt unbehandelte Tannenbäume, die nicht gedüngt sind und die nicht mit Pestiziden behandelt sind. Das ist gut für die Böden, das Grundwasser und die Tiere, insbesondere für Insekten. Leider gibt es hier in der Gegend nur sehr wenige bio-zertifizierte Anbieter dafür.
  • Fairer Weihnachtsbaum: Das Saatgut für Weihnachtsbäume stammt oft aus Samen von Zapfen, die größtenteils in Georgien unter lebensgefährlichen Bedingungen von ungeschulten Arbeitern ohne Schutzausrüstung direkt oben von der Tanne gepflückt werden müssen (Quelle: https://utopia.de/ratgeber/fair-trees-fairer-weihnachtsbaum/). Eine Stiftung aus Dänemarks namens Fair Trees Fund will dem Abhilfe schaffen.
  • Baum pflanzen: Statt einen Weihnachtsbaum fällen zu lassen, kann man stattdessen oder quasi als Ausgleich einen Baum pflanzen (lassen). Entweder im heimischen Garten  oder über eine der zahlreichen Organisationen, die so etwas anbieten. Zum Beispiel hat „Plant for a planet“ bereits mehr als eine Milliarde Bäume gepflanzt.

Na, ist das etwas für euch dabei? Vielleicht könnt ihr so euren Christbaum mit ruhigerem Gewissen genießen und dann von Herzen singen: „Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, Klima retten ist nicht nur ein Traum!“   

One thought on “Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.